Dienstleistungen

Die Hebamme ist die Expertin für die Mutterschaft und betreut Schwangere, Gebärende und Wöchnerinnen aufgrund ihrer Berufskompetenzen selbstständig und in eigener Verantwortung, solange keine Komplikationen vorliegen. Sie erfüllt während der gesamten Zeit der Mutterschaft eine wichtige Funktion gegenüber den Frauen und Paaren. Sie bietet zudem die kontinuierliche Betreuung von der Schwangerschaft über die Geburt bis zum Ende des Wochenbetts an.

Schwangerschaft

Ihre Hebamme begleitet Sie ganzheitlich von Beginn der Schwangerschaft an oder ab einem späteren Zeitpunkt. Sie können die Kontrollen bei Ihrer Hebamme durchführen lassen oder abwechselnd bei Ihrer/Ihrem Frauenärztin/-arzt und Ihrer Hebamme. Dies gilt sowohl für die normal verlaufende Schwangerschaft als auch beim Vorliegen einer Risikoschwangerschaft.

Mögliche Themen einer Schwangerschaftskontrolle

  • Gesundheitszustand der Schwangeren erheben
  • Fragen zum aktuellen Schwangerschaftsverlauf beantworten
  • Beratung bei Schwangerschaftsbeschwerden
  • Ertasten von Lage und Wachstum des Kindes
  • Überwachung der kindlichen Herztöne
  • Blutdruck-, Gewichts- und Urinkontrollen
  • Blutuntersuchungen, vaginale Untersuchung und ggf. Vaginalabstriche
  • Beratung zur Wahl des Geburtsortes
  • Stillvorbereitung
  • Organisation des Wochenbettes zu Hause
  • Rechtliche Aspekte von Mutterschaft und Arbeit besprechen
  • Begleitung im Prozess des «Elternwerdens»

Schwangerschaftskontrolle bei der Hebamme

Der Werbefilm der Sektion Zürich und Umgebung bietet einen guten Einblick in die Schwangerschaftskontrolle bei der Hebamme.
Zum Film

Krankenkassenleistung Schwangerschaft

Folgende Leistungen der Hebammen werden ohne Belastung von Franchise und Selbstbehalt von der Grundversicherung getragen:

  • Sieben Kontrolluntersuchungen in der regelrecht verlaufenden Schwangerschaft, wobei eine Kontrolle vor der 16. Schwangerschaftswoche beim Arzt stattfinden sollte.
  • Beim Vorliegen einer Risikoschwangerschaft finden die Kontrollen in Zusammenarbeit mit der Ärztin oder dem Arzt nach Bedarf statt.
  • Hebammen können sowohl Ultraschalluntersuchungen verordnen als auch Laboruntersuchungen durchführen.
Geburtsvorbereitung

Viele Hebammen bieten Geburtsvorbereitungskurse in Gruppen und/oder individuell an. Es gibt ein breites Spektrum an unterschiedlichen Kursformen. In einem Geburtsvorbereitungskurs informieren die Sie Hebammen umfassend über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit. Zudem bietet ein Geburtsvorbereitungskurs die optimale Möglichkeit, sich mit anderen Paaren auszutauschen.

Kosten

Der Beitrag von CHF 150.– an einen Geburtsvorbereitungskurs wird von der jeweiligen Grundversicherung übernommen.

Geburt

Die Hebamme ist befugt, die gesamte Geburt selbstständig zu leiten, sei es in einem Spital, einem Geburtshaus oder bei Ihnen zu Hause.
Bei Bedarf arbeitet sie eng mit einer Ärztin oder einem Arzt zusammen. Unabhängig davon, wo Sie Ihr Kind zur Welt bringen
möchten, wenden Sie sich bitte früh genug an eine Hebamme.

Spitalgeburt

Eine Geburt in einem Spital findet in Begleitung einer diensthabenden Hebamme statt. Die meisten Spitäler bieten verschiedene Gebärmöglichkeiten wie Wassergeburten an. Neben der Schulmedizin steht den Gebärenden auch ein breites Spektrum an komplementär-medizinischen Alternativmethoden zur Verfügung.

Beleghebammengeburt

Eine Beleghebamme hat einen Vertrag mit einem Spital. Sie betreut Sie bereits in der Schwangerschaft und durch die gesamte Geburt sowie im anschliessenden Wochenbett nach Spitalaustritt.

Geburt im Geburtshaus

Geburtshäuser sind hebammengeleitete Institutionen. Ein Team aus frei praktizierenden Hebammen betreut Sie je nach Wunsch bereits in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett. Weitere Informationen finden Sie unter:
www.geburtshaus.ch

Hausgeburt

Bei einer Hausgeburt werden Sie von Ihrer vertrauten Hebamme betreut. Die Geburt findet in Ihrer gewohnten häuslichen Umgebung statt. Kontinuität und eine gute Vorbereitung in der Schwangerschaft unterstützen Sie bei einer natürlichen und sicheren Geburt. Das Wochenbett findet ebenfalls zu Hause statt. Im Falle einer unerwarteten Situation ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit einem Spital, Gynäkologinnen/Gynäkologen und Kinderärztinnen/Kinderärzten gewährleistet.

Ambulante Geburt

Nach einer Geburt auf natürlichem Weg können Sie und Ihr Kind auf eigenen Wunsch bereits nach wenigen Stunden nach Hause. Die bereits in der Schwangerschaft durch Sie kontaktierte Hebamme begleitet Sie im Wochenbett zu Hause.

Kostenübernahme Geburt

Die Kosten für die Geburt im Spital, im Geburtshaus oder zu Hause werden ohne Belastung von Franchise und Selbstbehalt von der Grundversicherung getragen. Individuelle Kosten: Weitere Informationen zur Geburtspauschale sowie Geburtspikettentschädigung erhalten Sie von Ihrer Hebamme.

Stillberatung

Die Stillzeit ist eine herausfordernde und intime Zeit für alle Beteiligten. Für ein positives Erlebnis braucht es Ruhe im häuslichen Umfeld, Geduld und fachliche Unterstützung durch Ihre Hebamme. Sie haben das Recht auf Beratung durch Ihre Hebamme während Ihrer gesamten Stillzeit.

Mögliche Themen

  • Einschätzung der persönlichen Stillsituation
  • Stillkrise, Stillstreik, Brustverweigerung
  • Wenig oder zu viel Milchfluss
  • Wunde Brustwarzen
  • Allgemeine Schmerzen beim Stillen
  • Milchstau oder Mastitis
  • Stillen und Schlafrhythmus
  • Stillen von Mehrlingen
  • Stillen von Kindern mit besonderen Bedürfnissen
  • Wiederaufnahme der Berufstätigkeit
  • Gabe von Zusatz- oder Ersatznahrung
  • Beratung zu Stillhilfsmitteln und Milchpumpen
  • Stillen und Beikost
  • Stillen über das erste Lebensjahr hinaus
  • Entscheidungsfindung und Begleitung beim Abstillen

Krankenkassenleistung Stillberatung

Kostenübernahme von drei Stillberatungen während der gesamten Stillzeit durch die Grundversicherung.

Wochenbettbetreuung

Die Geburt liegt hinter Ihnen. Ein unbekannter Lebensabschnitt hat seinen Anfang genommen. Das Wochenbett ist eine intensive und sensible Zeit des «Zusammenwachsens» als Familie. Es ist uns ein Anliegen, Sie auf diesem individuellen Weg zu begleiten.

Bei der Mutter:

  • Gespräche
  • Stillen; Brustpflege und korrekte Anlegetechniken
  • Beratung bei Stillproblemen
  • Begleitung bei Unsicherheiten und Stimmungsschwankungen
  • Beratung bei der Ernährung des Säuglings mit Ersatznahrung
  • Beurteilung der Gebärmutterrückbildungsprozesse
  • Beurteilung von Geburtsverletzungen und ggf. Fadenentfernung
  • Erste Beckenbodenübungen für die Dauer des Wochenbettes
  • Nachkontrolle bei der Mutter nach sechs bis zehn Wochen
  • Falls gewünscht Beratung zur Familienplanung

Beim Neugeborenen:

  • Anleitung und Hilfe bei der Pflege des Neugeborenen
  • Nabelpflege
  • Gewichtskontrolle
  • Blutentnahmen (Guthrie-Test, Bilirubin-Kontrolle)
  • Gabe von Vitamin K und Vitamin D
  • Tragetuch und Tragehilfen

Für die Familie:

  • Gespräch zum Geburtserlebnis
  • Beratung zu Schlaf-/Wach- und Schreiverhalten des Neugeborenen
  • Unterstützung und Anregungen im Umgang mit der neuen Familiensituation
  • Beratung zu Unterstützung im Haushalt (Spitex)
  • Beratung bei der Kontaktfindung zu Netzwerken rund um die Familie
  • Kontakt zu Mütterberatung und Kinderarzt sowie zu weiteren Fachpersonen
Rückbildungskurs

Die Rückbildungsgymnastik unterstützt aktiv den natürlichen Rückbildungsprozess und hilft, die körperlichen Veränderungen von Schwangerschaft und Geburt auszugleichen. Sie gewinnen Ihre Kraft und Energie für den Alltag zurück. Gezielte Übungen helfen Ihnen, die Bauch-, Rücken- und Beckenbodenmuskulatur zu kräftigen. In verschiedenen Kursen haben Sie zudem Gelegenheit, sich mit anderen Frauen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Wir empfehlen, mit der Rückbildungsgymnastik frühesten sechs bis acht Wochen nach der Geburt zu beginnen.

Kosten

Bitte erfragen Sie eine allfällige Kostenbeteiligung bei Ihrer Zusatzversicherung.

Stille Geburt / Kindsverlust

Ein Kind während der Schwangerschaft, unter der Geburt oder im Wochenbett zu verlieren, ist für alle Beteiligten ein äusserst schmerzliches Ereignis. In dieser sehr belastenden Krisensituation ist die Hebamme für Sie und Ihre Familie eine Vertrauensperson. Sie führt bei der Wöchnerin die nötigen Kontrollen durch und begleitet Sie auf Ihrem individuellen Weg der Trauer.

Kosten

Die Leistungen der Hebamme werden ohne Belastung von Franchise und Selbstbehalt von der Grundversicherung getragen. Evtl. ist ein Arztzeugnis erforderlich.

Links

Fachstelle kindsverlust.ch

www.kindsverlust.ch
www.herzensbilder.ch

Zusatzangebote

Rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett- und Stillzeit bieten viele Hebammen unterstützende Angebote an, z. B. geburtsvorbereitende Akupunktur, Geburtsverarbeitung und Babymassage.

Zu finden unter:
Hebammensuche / Zusatzangebote

Fakten zur Geburt

2
Ca. 2% aller Geburten in der Schweiz finden in den rund 20 Geburtshäusern statt
2,8
Durchschnittlich werden 3,1 Schwangerschaftsuntersuchungen pro Frau von frei praktizierenden Hebammen durchgeführt.
1
Nur ca. 1% der Geburten in der Schweiz sind Hausgeburten.

weitere Themen